Monsterprojekt I: Nicht schon wieder IZ-NORD!

Immer wenn ein SPÖ-Bürgermeister regiert, muss Wiener Neudorf offensichtlich Angst vor Megaprojekten haben. Heinz Hofbauer wollte im Jahr 2000 auf einer Fläche von 403.000 m2 zwischen der Shopping City Süd und dem Freizeitzentrum unbedingt die SCS-Erlebniswelt genehmigen. Glücklicherweise hat die Bevölkerung Herbert Janschka vertraut, dass dieser Wahnsinn verhindert werden kann. Er hat das Projekt bekanntlich […]

Weiter »

Eingetragen am 7. Februar 2010

A2: Wir hatten schon Tempo 80

Aufgrund einer vom damaligen Bürgermeister Janschka in Auftrag gegebenen Studie wurde im Februar 2004 bewiesen, dass bei einer Temporeduktion auf der A2 (Südautobahn) der Verkehrslärm um die Hälfte und die Schadstoffe (Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Feinstaub, Schwefeldioxid), die sich über ganz Wiener Neudorf ausbreiten, um bis zu 80 % gesenkt werden können. Nach der Fertigstellung der A2-Verbreiterung […]

Weiter »

Eingetragen am 7. Februar 2010

An B17-Untertunnelung führt kein Weg vorbei

Es gäbe keinen Generalverkehrsplan für Wiener Neudorf, behauptet der derzeitige Bürgermeister, der müsse erst erstellt werden. Das ist falsch. Der damalige Bürgermeister Janschka und sein ÖVP-Vize Ing. Grath haben diesen bereits 2004, unter Mitarbeit des Landes und aller Eigentümer freier Flächen erstellen lassen. Darin enthalten: die B17-Untertunnelung. Monatelang wurde damals diskutiert, geprüft und gerechnet und […]

Weiter »

Eingetragen am 7. Februar 2010

Monsterprojekt III: ABB – wie aus den 70er Jahren!

Unser Bürgermeister hat einen neuen Freund. Der war sogar der Ehrengast bei seinem Neujahrsempfang. Der baut gerne. Am liebsten viel. Am liebsten hoch. Der möchte auch dabei verdienen. Am liebsten viel. Am liebsten noch mehr. Jetzt möchte er, mit Hilfe unseres Bürgermeisters, die ABB-Gründe zubauen. Mit bis zu 19 Meter hohen Wohnsilos. Vorerst einmal 400 […]

Weiter »

Eingetragen am 6. Februar 2010

Monsterprojekt II Versteigerungshaus: Neuer Anlauf 2010

Da war Herr Wöhrleitner ordentlich trotzig. Zwar konnte er einige skeptische SPÖ- Gemeinderäte auf den 32 Meter hohen Hochhauskomplex „Versteigerungshaus“ einschwören, aber die Präsentation im Freizeitzentrum wurde ein gewaltiger Flop. Die Wiener Neudorfer und ein eigens dafür gebildeter Bürgerbeirat brachten das Vorhaben gemeinsam mit der Opposition zum Fall. Vorerst. Intern hält der Bürgermeister an seinem […]

Weiter »

Eingetragen am 6. Februar 2010

Freundschaft – Freunderlwirtschaft

Absolute Mehrheiten machen allmächtig. Eine eigenartige (um es höflich auszudrücken) Baugenehmigung für SPÖ-GR Grundtner. Gemeindewohnungen für besonders Auserwählte. Einen Job im Gemeindeamt für ganz Bestimmte. Für manche Gemeindebedienstete ganz ordentliche Gehaltserhöhungen. Mächtige Subventionen für Vereine, deren Obleute sich offen zur SPÖ bekennen. Organisationen und Vereine gehören unterwandert, am besten von SPÖ-Gemeinderäten oder ihnen Nahestehenden. Und: […]

Weiter »

Eingetragen am 6. Februar 2010

Herbert Janschka im Interview

Info: Angenommen, die Wiener Neudorfer entscheiden sich für die ÖVP und Herbert Janschka. Was wird anders werden, als in den letzten 5 Jahren? Was werden die ersten Schritte sein? Janschka: Die Wiener Neudorfer kennen meine offene Art, meinen Stil und meine Handschlagqualität. Jedes Unternehmen, auch jede Gemeinde, steht und fällt mit den Finanzen. Zuerst brauchen […]

Weiter »

Eingetragen am 5. Februar 2010

ÖVP Obmann Erhard Gredler über den neuen Spitzenkandidaten

Die Kandidatur von Herbert Janschka gemeinsam mit der ÖVP Wiener Neudorf ist nicht nur für unsere Partei ein entscheidendes Ereignis, sondern auch für unseren Ort. Herr Wöhrleitner hat selbst bewiesen, dass er mit dem Bürgermeisteramt maßlos überfordert ist. Er hat überhaupt kein Gespür für Budgetpolitik und verschuldet jedes Jahr die Gemeinde mehr und mehr. Er […]

Weiter »

Eingetragen am 4. Februar 2010

Wöhrleitner: Beinahe 570.000 € verzockt!

Im Juni 2007 wollte Herr Wöhrleitner nach Beratung durch zwei bei der BAWAG angestellte SPÖ-Gemeinderätinnen einen Risikokredit in Form eines Finanztermingeschäftes, verknüpft mit einer einer Euro- SchweizerFranken-Devisenoption, in Höhe von 5 Millionen € aufnehmen. Herr Wöhrleitner wollte damals auf eine gewaltige Zinsenerhöhung in den kommenden Jahren spekulieren. Download Hauptantrag Zinsenabsicherung Gegenantrag von Herbert Janschka (Aus […]

Weiter »

Eingetragen am 1. Februar 2010

Der Defizit-Wöhrli

Unser Bürgermeister lässt sich bekanntlich liebevoll gerne „Wöhrli“ rufen. Das macht ihn,  zugegebenermaßen, auch einigermaßen sympathisch. Aber eines kann unser Wöhrli sicher nicht: Mit Geld umgehen. Während die UFO/ÖVP-Regierung aufgrund einer umsichtigen Budgetpolitik keine Gebühren zu erhöhen brauchte, wurde die Bevölkerung von der jetzigen SPÖ-Alleinregierung ordentlich zur Kassa gebeten. De facto wurden alle Gebühren und […]

Weiter »

Eingetragen am 1. Februar 2010