« Zurück zur Übersicht

Madeira 2018 Tag 3

Heute führt uns der Weg vorbei an Funchal bis Ribeira Brava und von dort hinauf durch ein enges Tal mit steilen Felswänden zum Encumaeda Pass. Von diesem 1007 m hohen Pass ist das Meer an der Süd und Nordseite der Insel zu sehen. An der Nordseite geht es die alte Straße in Richtung Sao Vincente wo erst im Jahr 1985 Lavahöhlen entdeckt wurde. In diesen Lavagängen kann man 700 m in den Berg gehen und die Entstehung der Insel erahnen. Nach diesem interessanten Besuch fahren wir weiter in den kleinen Ort Sao Vincents. Dort machen wir einen Rundgang und besichtigen die Kirche. Über eine steile und kurvenreiche Straße bringt uns der Bus in das Hochtal Chao de Ribeira wo es erstklassige Forellen zu essen gibt. Nach dem Mittagessen geht es weiter die steile Nordküste entlang in den Nordwestlichsten Ort nach Porto Moniz wo es natürliche Meerwasserbecken zu bestaunen gibt. Auch um diese Jahreszeit gibt es dort mutige Schwimmer. In Steilen Serpentinen führt die Straße zur Hochebene Paul da Serra die etwa 1200 m über dem Meer liegt. Weil die Hauptstraße wegen eines Felssturzes gesperrt ist muß unser Fahrer eine schmale Straße an die Südküste nehmen die wir bei Ponta do Sol   erreichen. die Küste entlang fahren wir über Ribeira Brava und Funchal zurück in unser Hotel.