« Zurück zur Übersicht

Was ist der neue Generalverkehrsplan für Wiener Neudorf?

gfGR DI Norman Pigisch

2004 hat der damalige Gemeinderat beschlossen, so rasch wie möglich ein Generalverkehrskonzept zu erarbeiten. Leider wurde diese Arbeit durch den Bürgermeisterwechsel 2005 ad acta gelegt.

In der Vereinbarung vom Februar 2015 hat die jetzige Gemeinderegierung der Erstellung eines derartigen Konzeptes wieder oberste Priorität zuerkannt. Zwei Jahre intensive Arbeit liegen hinter uns. Es wurde gezählt, erhoben, untersucht und die wichtigsten Straßenzüge auf ihre Kapazitäten überprüft. Die Aufgabe war, zu erwägen, welcher Verkehr auf den einzelnen Straßen noch möglich ist und welche Maßnahmen gesetzt werden müssen, um die Wohn- und Lebensqualität zu verbessern.

Mit unserem Verkehrsplanungsbüro IKK haben wir in monatlichen (manchmal auch 14-tägigen) Abklärungsgesprächen auch ein zukünftiges Fuß- und Radwegenetz entworfen. Wir haben Verbesserungen im öffentlichen Verkehr überlegt und erarbeitet, unter welchen Voraussetzungen die gewidmeten, aber noch unbebauten Liegenschaften verwendet werden können. Da geht es speziell um das Betriebsgebiet im Norden (zwischen „Blaue Lagune“ und Tennishalle), das frühere Kammfabriksgelände und das frühere Versteigerungshaus, aber auch um die Betriebsgebiete beim Figurteich und der Franz-Fürst-Straße (zwischen Wohnhausanlage Anningerpark und der Firma TSA).