« Zurück zur Übersicht

„Jetzt schlägt`s 13!“ – NV Squash Union Wr. Neudorf Mödling wieder Österreichischer Meister

Am ersten Aprilwochenende war das Victor Squashbundesligafinale 2016. Ausgetragen wiederum in Salzburg am Vollglascourt im Einkaufszentrum Europark. Das Jahresmotto der NV Squash Union Wr. Neudorf Mödling  „Jetzt schlägt`s 13!“ erfüllte sich. Als Tabellenführer nach 7 Runden im Grunddurchgang hatten die NV Squasher in der ersten Runde ein Freilos und trafen im Halbfinale auf SG Union C19 ST/Wr. Sport-Club. Da genügten Siege vom finnischen Legionär Olli Tuominen (Fin) und Jakob Dirnberger um sich für das Finale zu qualifizieren. Dort traf man dann auf den regierenden Meister Tirol. Matchwinner des Tages für die Blaugelben war Márk Krajcsák (Hun)der sozusagen als „Ersatzlegionär“ für den verletzten Greg Marche (F)eingesprungen war und den Bayern in der Tiroler Spielgemeinschaft Rudi Rohrmüller  in einem packenden Match letztlich mit 3:1 besiegen konnte. Simon Rösner (D) immerhin Nummer 9 der Weltrangliste in Diensten Tirols glich mit einem Sieg über Tuominen zum 1:1 aus. An Position 3 trafen dann „Jackson“ Dirnberger und Florian Mader aufeinander. Dirnberger ließ dem jungen Tiroler keine Chance und fertigte ihn glatt mit 3:0 ab. Ohne die Viererpartie spielen zu müssen war somit der Meisterpokal nach einem Jahr Pause bei der NV Squash Union Wr. Neudorf Mödling. Was ÖSRV Präsident Thomas Wachter bei der Siegerehrung zum Sager „Das Squashimperium schlug zurück!“ veranlasste.

Für NV Squash Union Wr. Neudorf Mödling spielten in der abgelaufenen Saison: Olli Tuominen, Grégoire Marche, Mahesh Mangaonkar, Jan Koukal, Jakob Dirnberger, Andreas Freudensprung, Lukas Gnauer, Erich Streit, Patrick Strobl, Jakob Wittholm und Mike Haunschmid!

sieger16

Am Siegerfoto vlnr: Mike Hausnschmid, Erich Streit, Márk Krajcsák, Jakob Dirnberger, Lukas Gnauer, Olli Tuominen und „Happy“ Freudensprung.