« Zurück zur Übersicht

KZ-Mahnmal enthüllt

Es gehört ganz sicher zu den unrühmlichen Themen in unserer Ortsgeschichte, dass in den Jahren 1944/45 ein Arbeitslager des berüchtigten KZ Mauthausen in Wiener Neudorf (Gebiet IZ-Nord und Mittelfeld) errichtet wurde. Über 3.000 Gefangene wurden von hier täglich in die Hinterbrühl (Seegrotte) und zu den Flugmotorenwerken (heutiges IZ-Süd) gebracht. Im April 1945 wurde aufgrund des Herannahens der Russischen Truppen das Lager geräumt und es folgte der Todesmarsch der Gefangenen nach Mauthausen. Dabei fanden mehr als 200 Menschen den Tod. Wer den beeindruckenden 90minütigen Dokumentationsfilm am 24. Oktober in der Aula der Volksschule versäumt hat, kann diesen unter folgender E-Mail-Adresse bestellen: shortcut@kabelnet.at.

Nähere Informationen über das KZ Wiener Neudorf können Sie auch auf dem persönlichen Webblog von Herbert Janschka (www.janschka.at) – Beitrag vom 7. September 2014 – nachlesen.

mahnmal2.5300676

Bei einer Gedenkfeier am 25. Oktober wurde im Beisein von Minister Dr. Ostermayer, Landesrat Mag. Wilfing und dem Vorsitzenden des Mauthausen-Komitees Willi Mernyi das Denkmal von Arik Brauer enthüllt. Einstimmig hat der Gemeinderat die Errichtung dieses Mahnmals an der Ecke Europaplatz/Palmersstraße/Eumigweg beauftragt. Für die musikalische Umrahmung sorgte Timna Brauer und unser Musikverein Lyra.