« Zurück zur Übersicht

Mit dem Glaciesexpress von Tiefencastel nach Andermatt

Schon ab 6:45 Uhr gibt es Frühstück und schon eine Stunde später setzt sich unser Bus nach Tiefencastel in Image00008Bewegung. Dort besteigen wir mit kleinen Problemen die Glacies-express. Der hat 5 Minuten Verspätung und fährt daher auf Gleis 2 ein da der Gegenzug vorher da war und das Gleis 1 besetzt. Wir warten bis der Zug in Richtung St. Moritz abgefahren ist um dann über das Geleise zu unserem Zug Richtung Zermatt zu kommen. Aber die Schweizer Eisenbahner sind gemütliche Leute und so können alle Mitreisende in Ruhe einsteigen und die reservierten Plätze einnehmen. Schon ist ein Kellner da um uns Getränke anzubieten. Durch tiefe Schluchten, entlang von steile Hängen führt die Bahntrasse über eine Brücke bei Zusammenfluss von Vorderrhein und Hinterrhein nach Chur. Dort wird der Regionalzug abgekuppelt und eine andere Lokomotive bringt uns in ständiger Bergauffahrt durch die Rheinschlucht. Diese entstand am Ende der letzten Image00007Eiszeit und war bis 1903 unberührt. Dann wurde die Bahnstrecke gebaut. Weiter geht die Fahrt talaufwärts. Einige male warten wir auf einen Gegenzug bis wir Disentis erreichen. Dort wird die Lok wieder getauscht da die Strecke über den Oberapl-pass Steigungen bis 12,5 % aufweist und nur mit Zahnradantrieb befahren werden kann. Im Zug wird uns auch ein Mittagessen serviert. Züricher geschnetzeltes mit Zartweizen und Gemüse. Eigentlich weiss man nicht wohin man in der beeindruckenden Bergwelt zuerst sehen soll. Rundum gibt es Wasserfälle, Bergwiesen und Bergseen mit Kristallklarem Wasser. Es geht hoch über die Baumgrenze wo auf den saftigen Almwiesen Almrausch, Buschwindröschen und Knabenkraut in wunderschönen Farben blühen. Vom Oberalp-pass führt die Stecke steil abwärts nach Andermatt. In wenigen Minuten fährt die Bahn 6oo Image00001Höhenmeter nach unten um uns im Bahnhof von Andermatt aussteigen zu lassen. Da wartet bereits unser Bus Auf der Bundesstraße fahren wir wieder zum Oberalppass. Mit dem Bus hinauf dauert länger als mit der Bahn nach unten. Im Gasthof an der Passhöhe sind für uns warme Nussstangerln bestellt die sehr gut zum Kaffee passen. Danach fahren wir im Bus über Chur in unser Hotel in Davos. Morgen wird es etwas ruhiger.Image00005Image00011Image00010Image00009Image00006