« Zurück zur Übersicht

Bründlbrücke: Jetzt passt es!

Der Umbau der Wehr zu einer Sohlrampe: gelungen! Das Projekt wurde noch in der UFO/ÖVP-Amtszeit gemeinsam mit der Boku Wien angegangen. Das komplette Genehmigungsverfahren und die Bereitstellung der Fördermittel haben ihre Zeit gedauert. Die zum Gesamtkonzept gehörige Neuerrichtung der Bründlbrücke wäre fast schief gelaufen. Bgm. Wöhrleitner wollte mit einem zu steilen und viel zu schmalen Brückenprojekt die Radfahrer erziehen und dazu zwingen, vor der Brücke vom Rad zu steigen, dieses hinüber zu schieben und danach wieder aufzusteigen. Das hätte nie geklappt. Es wäre unweigerlich zu gefährlichen Situationen gekommen. Noch dazu wäre die viel zu steil und nicht barrierefrei geplante Zufahrtsrampe für gehbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer schwer zu bewältigen gewesen. Nach einigen Verhandlungen konnten wir uns bekanntlich durchsetzen. Die Brücke wurde umgeplant und jetzt passt es. Die dadurch entstandene längere Bauzeit und die höheren Kosten wären nicht notwendig gewesen. Aber: Ende gut – alles gut!
P1100593
Wie auf dem Bild gut erkennbar, ist jetzt ausreichend Platz für alle „Brückenbenutzer“. Das haben wir Wiener Neudorfer in erster Linie unserem Verkehrssprecher, GfGR Di Norman Pigisch zu verdanken, der die Missstände aufgezeigt und mit Gegenanträgen im Gemeinderat und zähen Verhandlungen die SPÖ zum Einlenken gebracht hat.