« Zurück zur Übersicht

Madeirareise Donnerstag 23.01.2014 der 8.Tag

Der heutige Ausflug führt uns zuerst in Blandis Garden. Am Anwesen der Familie Blandis liegt Image00001ein vor fast 300 Jahren angelegter Garten mit riesigen Bäumen und wunderbar angelegten Blumenbeeten. Zum Herrenhaus führt der Weg an blühenden Camelien vorbei und auf der Wiesen blühen Calla und Feuerlilien üppig in weiß und orange. Auch die Portugiesen am 19 Januar 1419 die Insel betraten die die Stadt Machico der drittgrößten Stadt der Insel. Durch einen Tunnel der seit 1950 die Stadt Canical mit dem Rest der Insel verbindet fahren wir weiter nach Osten. Seit dem Bau einer Autobahn und der Anlage des Frachthafens der Insel nimmt Canical  wieder einen Wirtschaftlchen Aufschwung und es wird viel Image00002renoviert da der Ort nach dem Ende das Walfangs kaum Zukunft hatte. Am Ostende der Insel herrscht ein viel trockeneres Klima als am Rest der Insel und es ist kaum Vegetation vorhanden. Bei schönem Wetter kann die Nachbarinsel Porto Santo in einer Entfernung  von 75 Meilen am Horizont ausgemacht werden. Über Machico führt unser Weg zum 600 Meter hohen Passo Bordello  wo wir in einer Schutzhütte mit dem berühmten Rindfleischspies Espadada erwartet werden. Die saftigen Fleischstücke werden im offenen Kamin gegrillt und mit dem Spies über den Tisch an die Decke gehängt. Schmeckt köstlich Image00005Image00006und gibt mit Salat, Brot und Kartoffeln eine wohlschmeckende Mahlzeit die mit rotem Landwein abgerundet wird. Während des Essens zieht draußen eine Regenwolke vorbei und die Sicht beträgt nur wenige Meter. Aber nach der Mahlzeit ist wieder alles klar und unser Bus bringt uns zum Hotel nach Funchal zurück.Image00009Image00007