« Zurück zur Übersicht

Madeirareise Mittwoch 22.01.2014 7.Tag

Gleich nach dem Frühstück gehen wir zum Bus. Heute wird die Südküste der Insel erkundet. Am Cabo Girao, der höchsten Image00002 Image00001 Image00003 Image00008 Image00009 Image00007 Image00006 Image00005Steilküste Europas, gibt es einen imposanten Blick auf entlang der Küste über Camara de Lobos und Funchal nach Osten und Ribeira Brava und Madalena do Mar im Westen. Auch das Meer sieht aus einer Höhe von 580 Metern anders aus und die Aussicht ist beeindruckend. Weiter geht die Fahrt nach Ribeira Brava. Der Ort liegt fast in der Mitte der Insel an einer Flussmündung. Nach einem Stadtrundgang mit Kaffeepause fahren wir weiter der Küste entlang. Nicht immer ist die Küstenstraße für unserm Bus befahrbar. Immer wieder sind Straßenstücke wegen Felsstürzen gesperrt aber der Ausblick  an den alten Landstraße ist wunderbar und lohnt das langsame weiterkommen. Über Ponta do Sol führt der Weg nach Madalena do Mar wo wir in einem Gasthaus am Meeresufer zum Mittagessen einkehren. Bolo do caco  das Maisbrot mit Butter und Knoblauch das warm serviert wird gibt es auch hier als Vorspeise und danach den Typischen Inselfisch Espada mit Banane und als Beilagen Salat, Kartoffel und Milho frites, die frittierten  Maismehlwürfel. Als Nachspeise Maracuja oder Caramelpuding. Dazu ein Madeirawein rundet ein sehr gutes Mittagessen ab. Nach dem Mittagessen geht die Fahrt weiter Richtung Westen bis  Calheta wo wir eine der letzten Zuckerfabriken der Insel besuchen. Hier wird das Zuckerrohr gepresst und aus dem Sirup der Zuckerrohrschnaps destilliert der überall auf der Insel für das Nationalgetränk Poncha benötigt wird. Poncha schmeckt überall anders und wird aus je einem Drittel Zitronensaft, Honig und Zuckerrohrschnaps hergestellt.