« Zurück zur Übersicht

Der Neujahrsbrief 2014

janschka_portraitLiebe Wiener Neudorferin!
Lieber Wiener Neudorfer!

In meinem Neujahrsbrief vor einem Jahr habe ich darauf hingewiesen, dass 2013 ein richtungsweisendes Jahr werden wird. Entweder wird die SPÖ mit ihrer absoluten Mehrheit die IZ-Nord- Verbauung und eine Betriebszufahrt über den Freizeitpark Reisenbauer-Ring durchpeitschen. Oder es wird der Opposition mit Unterstützung der Bevölkerung gelingen, dass die SPÖ – im Hinblick auf die kommende Gemeinderatswahl 2015 – die Finger davon lässt.

Ich habe Ihnen auch versprochen, dass wir alle unsere Möglichkeiten ausschöpfen werden. Es war diesbezüglich ein gutes Jahr für uns Wiener Neudorf/innen. Es ist gelungen, den SPÖ-Plan einer Betriebszufahrt über den Freizeitpark Reisenbauer-Ring vorerst zu Fall zu bringen. Das wäre ohne die Unterstützung einer Unterschriftenaktion durch eine parteiunabhängige Bürgerinitiative womöglich nicht geglückt. Dass im Herbst sogar ein einstimmiger Gemeinderatsbeschluss für eine 2-jährige Bausperre für größere Bauprojekte in ganz Wiener Neudorf möglich wurde, hätte ich vor einem Jahr nicht zu hoffen gewagt.

Das ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie wichtig es ist, dass sich die Bevölkerung nicht nur am Wahltag zu Wort meldet, sondern dass es absolut notwendig ist, den Verantwortlichen auch darüber hinaus – wenn notwendig – die Rute ins Fenster zu stellen und laut zu sagen: So nicht!

Über weitere Themen des vergangenen Jahres, aber auch über wichtige Zukunftsthemen unseres Heimatortes wollen wir Sie bei unserem Neujahrsempfang am Sonntag, den 12. Jänner 2014 um 11.00 Uhr im Migazzihaus informieren.

Für die musikalische Umrahmung sorgt heuer der Doyen der Österreichischen Jazz-  Szene, Richard Österreicher, mit seinem Trio. Wir werden Getränke und ein kleines Buffet für Sie vorbereiten und würden uns sehr freuen, wenn wir uns bei dieser Gelegenheit sehen und auf ein interessantes, gutes, erfolgreiches und für uns alle hoffentlich gesundes neues Jahr anstoßen können.

Liebe Grüße
Herbert Janschka

Neujahrsbrief 2014 (pdf) zum Download