« Zurück zur Übersicht

Squash Bundesliga – Tabellenführung für die NV Squash Union Wr. Neudorf-Mödling

Die Großkampftage in allen Squashligen brachten fast durchwegs zufriedenstellende Ergebnisse für die Mannschaften der NV Squash Union! Happy beim Comeback leider ohne Sieg!

 

In der Squashbundesliga mussten die Niederösterreicher wiederum 2x auswärts antreten. Am Freitag waren Stefan Leifels , Jackson Dirnberger, Lukas Gnauer und Patrick Strobl in Graz zu Gast. Die Begegnung wurde 3:1 gewonnen. Lediglich Jugendspieler Patrick Strobl, der wiederum Bundesligaluft schnuppern durfte, musste sich im fünften Satz ganz knapp mit 8:11 gegen Andreas Kainz geschlagen geben. Am Samstag spielte dann die Truppe gegen Wien Club 19 im Karl Marx Hof. Statt Lukas Gnauer feierte Präsident Happy Freudensprung sein Bundesligacomeback nach der langen Verletzungspause. Leider musste er sich dem ungarischen Legionär vom C19, Lenard Püski, mit 3:0 geschlagen geben. Joey Schubert, Jackson Dirnberger und Stefan Leifels  gewannen ihre Spiele und stellten somit die alleinige Tabellenführung sicher. Auffallend das starke Antreten von Salzburg. Staatsmeister Aqeel Rehman verstärkte sich gleich mit drei Legionären, spielte gegen Oberösterreich nur an Position drei(!) und pushte mit Siegen sein Team auf den 3. Tabellenplatz nach vorne. Tirol musste einen Punkt in Oberösterreich liegen lassen und ist somit einen Punkt hinter der NV-Squashunion Tabellenzweiter.
http://www.tournamentsoftware.com/sport/draw.aspx?id=D7842C73-504E-4825-8156-68562CD31BDC&draw=3

Auch in der Landesliga 1 gab es die ersten Siege für die NV-Squashunion. Lukas Gnauer feierte mit den Jugendspielern Patrick Strobl, Jakob Wittholm und Mike Haunschmid Siege gegen Squash Team Oberlaa und die Landesligatruppe von Bad Vöslau zwei Siege und gab damit die rote Laterne in der Tabelle ab.

In der Landesliga 2 führte Racketlon-As Christoph Krenn das Team mit Bruno List, Markus Chenchinsky und Karl Schindelar zu einem Sieg und einem Unentschieden und damit an den zweiten Tabellenplatz.

Lediglich in der 3. Division gab es keine Erfolgsmeldungen. Zahlreiche Stammspieler fielen aus oder rückten auf und so gab es für Clemens Preissl, Ernst Nowak, Michi Gnauer und Martin Schlager leider nichts zu feiern.

Mehr unter: http://www.wsrv.at/  Landesliga Ost

happy

Am Foto: Präsident Happy Freudensprung beim Comeback