« Zurück zur Übersicht

Gemeinderatssitzung unterbrochen: Anbindung IZ-Nord über Freizeitpark Reisenbauer-Ring: SPÖ gibt nicht auf!

130128_oevp_gemeinderat

© ÖVP Wiener Neudorf

Die Gemeinderatssitzung am 28. Jänner wurde unterbrochen. Vor über 70 Zuhörern wurde abermals über unseren Antrag debattiert, demzufolge der Gemeinderat eine Zufahrt zum IZ-Nord über den Freizeitpark Reisenbauer-Ring ablehnen soll. ÖVP, UFO und FPÖ waren sich einig, dass dieser zusätzliche Verkehrserreger in unmittelbarer Nähe des Wohngebietes nicht kommen darf. Aber die SPÖ gab nicht auf und dokumentiert einmal mehr ihre Vorliebe für diese Zufahrtsvariante, was bei den Zuhörern zu großem Unmut führte. Auffällig war, dass sich die SPÖ, allen voran Bgm. Wöhrleitner, in der Argumentation ausschließlich auf die Seite der Projektbetreiber und Grundeigentümer des IZ-Nord schlug. Das veranlasste unseren Fraktionsobmann Herbert Janschka zu der Frage: „Auf welcher Seite stehst Du eigentlich? Auf der Seite der Bevölkerung offenbar nicht mehr!“

RBR_1_Seite 1 rechtsoben

© ÖVP Wiener Neudorf

Die SPÖ bekrittelte auch, dass über die Reisenbauerring-Variante von der Opposition nur negativ berichtet wird und dass auch „die andere Seite“ die Möglichkeit bekommen soll, ihr Projekt vorzustellen. Eine kategorische Ablehnung der Zufahrt ins IZ-Nord in Höhe Reisenbauer-Ring und noch dazu über den Freizeitpark Reisenbauer-Ring kommt für die SPÖ nicht in Frage. Andererseits kommt für alle 3 Oppositionsfraktionen (ÖVP, FPÖ und UFO) eine Zufahrt über den Freizeitpark Reisenbauer-Ring nicht in Frage.

Nach heftigen Diskussionen wurde die Sitzung auf unbestimmte Zeit unterbrochen.