« Zurück zur Übersicht

Squash Union räumt bei den Doppelstaatsmeisterschaften ab

Das letzte Highlight im Squashjahr sind die Doppelstaatsmeisterschaften, das eigentliche Event der „Gambler“ unter den Squashern. Fast unvorstellbar für Amateure und Zuschauer, dass in diesem „Kammerl“ sich dann vier Spieler bewegen und trotzdem niemand verletzt wird. Für die, die es können, ist es die Perfektion an Überblick, Taktik und Spielwitz. Die Volksbank Squash Union war diesmal „nur“ mit drei Teams vertreten. Titelverteidiger waren Poldi Czaska (Vizestaatsmeister Einzel)/Andreas „Happy“ Freudensprung (Präsident himself), Jugendtrainer (national und Club) Jakob „Jackson“ Dirnberger mit Lukas Gnauer (Bundesligaspieler) und David Huck (der „Sechsfache“ (Altstaatsmeister)) mit Erich Streit (Bundesligaspieler). Letztere kamen ins kleine Finale gegen die Tiroler Simon Wieser/ Florian Mader und mussten beim Stand von 1:1in Sätzen leider verletzungsbedingt w.o. geben und belegten somit den 4.Platz! Blech ist wohl am wenigsten begehrt! Das rein Niederösterreichische Finale verlief spannend. Einem klaren ersten Satz von Czaska/Freudensprung folgte ein Krimi im 2. Satz der schließlich mit 15:13 (eigentlich ist es bei 11 aus) ebenfalls an die Titelverteidiger ging. Dadurch war die Moral bei den Vorjahressiegern enorm gestärkt und mit dem Sieg im dritten Satz wurde von Leopold Czaska und Andreas Freudensprung der Doppelstaatsmeistertitel zum 3. Mal in ununterbrochener Reihenfolge gewonnen.

Am Foto: Gold und Silber für die Volksbank Squash Union: vlnr. „Jackson“ Dirnberger, Poldi Czaska, „Happy“ Freudensprung und Lukas Gnauer