« Zurück zur Übersicht

Wenn am Sonntag Wahlen wären: Orts-SPÖ verliert absolute Mehrheit!

Ende des letzten Jahres haben wir mit finanzieller Unterstützung unserer Landesorganisation eine repräsentative Telefonumfrage in Wiener Neudorf gemacht. Wir wollten einfach wissen, ob wir mit unserer Politik und mit unseren Themen richtig liegen. Da die Ergebnisse knapp nach Redaktionsschluss unserer Jänner-Zeitung vorlagen, können wir erst jetzt darüber berichten.

Das Ergebnis: Wäre jetzt Gemeinderatswahl, würde die SPÖ gegenüber der letzten Wahl im März 2010 6 Prozentpunkte , 2 Gemeinderatssitze und damit die absolute Mehrheit verlieren.  Unsere Liste würde um 5 Prozentpunkte besser abschneiden und 1, höchstwahrscheinlich sogar 2 Mandate dazugewinnen. Die Orts-FPÖ profitiert vom Bundestrend und würde 1 Mandat gewinnen, das UFO hingegen eines verlieren.

Wöhrleitners Werte im Sinkflug

Bei der Frage, wen die Wiener NeudorferInnen zum Bürgermeister wählen würden, könnten sie dies direkt tun, liegt Christian Wöhrleitner zwar noch immer in Führung, hat aber gegenüber einer Umfrage knapp vor der letzten Gemeinderatswahl gewaltig an Zustimmung verloren, während Herbert Janschka zulegen konnte.

Andere Gemeinderäte wie Michael Gnauer, Erhard Gredler, Norman Pigisch (alle ÖVP), Andreas Grundtner, Josef Tutschek oder Spyridon Messogitis (alle SPÖ) und einige andere erhalten in dieser Wertung spontan 1 bis 2 %, einige Befragte gaben hier keine Antwort.