« Zurück zur Übersicht

Toskana – der vierte Tag: Siena

Am vierten Tag unserer Reise gab es wieder jede Menge zu sehen und zu erleben. Mit dem Bus fuhren wir an Florenz vorbei nach Süden. Auf der Strada del Sole ging es in Richtung Siena. Hoch auf drei Hügeln sieht man die romanischen Ziegelhäuser in der Sonne. Unserer Fremdenführerin zeigte uns eine sehr schöne Verteidigungskirche, die in den fünften und äußersten Verteidigungsring der Mittelalterlichen Stadt eingebaut ist.  Dann gehen wir die Via Romana weiter zum Zentrum. Der bereits im 13. Jahrhundert begonnene Dom beeindruckt mit seiner schwarz-weißen Marmorfassade und dem reichlich verzierten Eingangsbereich.  Im Innenraum des Domes sehen wir viel Interessantes wie etwa 500 Jahre alte Bilder, die noch nie restauriert wurden. Diese Bilder hängen in der angebauten Bibliothek von Papst Pius II., der aus Siena stammte. Weiter gingen wir zur Piazza del Campo, wo für das bekannte Pferderennen die Vorbereitungen im vollen Gange sind. Das Palliorennen findet am 2 Juli statt. Nach dem Mittagessen gab es etwas Freizeit bevor es mit dem Bus durch die herrliche Landschaft des Chiantigebietes mit vielen Weinstöcken Olivenbäumen und Zypressen wieder nach Montecatini Terme ging. Als es bereits dämmerte, fuhren einige mit der Standseilbahn nach Montecatini Alto hoch. Von dort gibt es einen tollen und unvergesslichen Überblick über die unzähligen Lichter der Stadt.