« Zurück zur Übersicht

Toskanareise der dritte Tag

Der dritte Tag

Geplant war eine Bahnfahrt von Montecatini Terme nach Florenz . Wie es in Italien leider immer wieder passieren kann,  streikten die Staatsbahnen und wir mussten den Bus nach Florenz nehmen. Mit dem Autobus konnten wir dafür direkt zur Piazza Michelangelo fahren. Von dort gibt es einen fantastischen Blick über das alte Zentrum von Florenz. Die berühmte Statue des David von Michelangelo thront mitten auf den Platz als Bronzekopie der Marmorstatue. Dann ging es zu Fuß durch die Florentiner Altstadt. Florenz wurde schon um das Jahr 100 vor Christus von den Römern gegründet. Nach dem Niedergang des Römischen Reiches etwa um 500 n.Chr. wurde Florenz von der Familie der Medici regiert Die im Laufe der Zeit die ganze Toskana bis auf den Stadtstaat Lucca unter ihre Herrschaft brachten. Auch das Haus Habsburg-Lothringen herrschte fast 150 Jahre über die Toskana. Eines der berühmtesten Bauwerke und Jahrhunderte lang die größte Kirche der Welt, ist die Kathedrale Santa Maria dei Fiore. Bei einer Länge von 103 Metern und einer Breite von 70 Metern erhebt sich die imposante Kuppel mit einem Druchmesser von 46 Metern. Wie dir Kuppel in einem gegossen wurde, ist heute noch ein Rätsel. Große Paläste der Medici sind heute als öffentliche Gebäude in Verwendung, wie beispielsweise das Rathaus.

Stadtverwaltung und auch als Museen sind für viele Besucher zugänglich. Aber auch in vielen Kirchen werden Kunstschätze von Michelangelo und anderen großen Italienischen Künstlern ausgestellt. In den Uffizien gibt es Gemälde aus vielenJahrhunderten zu besichtigen. Trotz 35 Grad im Schatten ist Florenz immer eine Besichtigung wert.