« Zurück zur Übersicht

Toskana-Reise: Die ersten beiden Tage

Freitag 24.Juni 2011: Abfahrt um 7 Uhr in der Parkstraße bei der „Alten Feuerwehr“. Bei kühlem und unfreundlichem Wetter ging es mit dem Bus über Wechsel und Pack und dann entlang des Wörthersees nach Arnoldstein und dann weiter durch das Kanaltal in Richtung Adriaküste. Vom Meer war leider nichts zu sehen, denn es regnete in Strömen. Zur Mittagspause vor Bologna hörte es zu regnen auf und es hatt auch schon 20 Grad. Dann weiter über den Apennin Richtung Florenz und nach Montecatini Terme. Das Hotel war schnell gefunden, die Zimmer bald bezogen und es gab ein typisch Toskanisches Abendessen.
Samstag 25 Juni 2011:  Abfahrt beim Hotel „da Vinci“ um 8:20 Uhr nach Pisa. Wie in allen italienischen Städten geht es erst zum Bus Checkpoint. Von dort mit dem Shuttelbus ins Zentrum wo uns der ortskundige Fremdenführer erwartet. Beim Besichtigen der Sehenswürdigkeiten in Pisa erfuhren wir sehr viel über mittelalterliche Architektur aber auch über die römische und auch über die Herrschaft Mussolinis in Italien.  Genauer besichtigten wir den Dom und den Campo Santo mit wunderschönen und sehr gut erhaltenen, teilweise der Alte Dom in Luccafast 1000 Jahre alten Fresken. Der berühmte schiefe Turm durfte natürlich auch nicht fehlen. Nach einer kurzen Mittagspause ging es weiter nach Lucca, die Stadt mit der längsten erhaltenen Stadtmauer in Europa. Viele sehr interessante Details aus dem Leben der Menschen  angefangen im Mittelalter bis heute wusste die Fremdenführerin zu erzählen. Von den 86 Kirchen in Lucca haben wir aber nicht alle besichtigt. Ein sehr guter Cappuchino auf der Piazza Amfiteatro machte den Abschluss des
Vor dem Dom in Pisa
Stadtrundganges.
In den engen Gassen von Lucca