« Zurück zur Übersicht

Fußballverein: Die Geldvernichtungsmaschinerie

Wer in einem Verein tätig ist, weiß, mit welch knappen Subventionsmitteln von einigen Hundert, bestenfalls Tausend Euros gerechnet werden kann. Wiener Neudorf hat seine Ausnahme, vor allem seit es Herr Wöhrleitner geschafft hat, den Fußballverein wieder voll unter SPÖ-Dominanz bringen. Im Jahr 2008 haben die SPÖ-Gemeinderäte Sykora und Neunteufel endlich den Verein übernehmen dürfen. Damit geschieht beim Fußballverein exakt dasselbe wie bei der Gemeinde: Das finanzielle Desaster!

Damit Sie wissen, für welch guten Zweck Ihre Gebühren auch erhöht werden mussten: Seit 2008 hat uns der Fußballverein über 1 Million € (!!!!) gekostet. Nein, das ist kein Tippfehler. Leider. Allein heuer hat uns der Fußballverein in den ersten 5 Monaten bereits mehr als 100.000,- € gekostet. Das beinhaltet direkte Subventionen und die komplette Instandhaltung, Reinigung etc. des Stadions. Und wer glaubt, dass der Fußballverein mit seinem Geld auskommt, der irrt gewaltig. Wo die Gelder geblieben sind, ist eine interessante Frage. Zusätzlich haben offene Forderungen und Gerichtsverfahren die letzten Jahre begleitet.

Die Hauptaufgabe einer Gemeinde ist es den Breitensport und die Jugendarbeit zu fördern. Wer weiters glaubt, dass ein Großteil der Subventionsgelder für die Jugendarbeit verwendet wurde, irrt wieder. Nach 21 erfolgreichen Jahren wurde der über alle Maßen engagierte und beliebte Jugendleiter, Erich Langer, in einer Nacht- und Nebelaktion hinausgeworfen. Er hat zu sehr darauf gepocht, dass Gelder in die Jugendarbeit fließen  – das war manchen SPÖ-Funktionären aber überhaupt nicht recht.