« Zurück zur Übersicht

Gemeinderatssitzung „Klosterpark“: Ein Hoffnungsschimmer

Vor 60 interessierten Zusehern fand am Donnerstag, den 10. März die a.o. Gemeinderatssitzung zum Thema: „Rettet den Klosterpark“ statt, die durch den großen Erfolg der gleichnamigen Bürgerinitiative (Unterschriftenaktion) ermöglicht wurde.

Ziel war es, dem Wunsch der Bevölkerung entsprechend, einen alternativen Standort für das Lebenshilfe-Wohnheim zu erörtern. Unsere Fraktion brachte zwei Anträge ein, die in Folge diskutiert wurden. Bis auf die FPÖ, die zu einem völlig unangebrachten politischen Rundumschlag ausholte, haben sich alle anderen Fraktionen bemüht, sachlich und konstruktiv zu bleiben. Natürlich ist klar, dass hier nur eine GEMEINSAME Lösung zwischen Gemeinde und Lebenshilfe gefunden werden kann.

Während man im Laufe der Diskussion den Eindruck gewinnen musste, dass Bgm. Wöhrleitner unter allen Umständen bei der Verbauung des Klosterparks bleiben möchte, brachte Vize-Bürgermeister Tutschek mit einem klugen Antrag Bewegung in die SPÖ. Sein Antrag, die vorliegenden Anträge unserer Fraktion einem Unterausschuss des Gemeinderates zur eingehenden Prüfung zuzuweisen, wurde einstimmig angenommen.

Zu den Sitzungen dieses Ausschusses, auch das wurde festgehalten, werden auch Vertreter der Bürgerinitiative „Rettet den Klosterpark“ und der Lebenshilfe eingeladen.

Zu Ihrer vollständigen Information schließen wir unsere beiden Anträge diesem Artikel bei. Wir werden Sie diesbezüglich auf dem Laufenden halten.

A.o. Kloster Antrag 2 – März 2011A.o. Kloster – März 2011