« Zurück zur Übersicht

VCÖ alarmiert: Wiener Neudorf hat die zweithöchste Feinstaubbelastung in Österreich

Die aktuelle Untersuchung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hat für uns ein alarmierendes Ergebnis. Nach Wien hat Wiener Neudorf die zweithöchste Feinstaubbelastung aller Orte in Österreich, gefolgt von Graz, Leibnitz, Salzburg, Weiz und Linz. Schuld daran ist vor allem der Verkehr und das hohe Tempolimit auf der A2 sowie der zunehmende Verkehr auf den Durchzugsstraßen, vor allem der B17. Feinstaub breitet sich über mehrere Kilometer aus, sodass das gesamte Wiener Neudorfer Ortsgebiet betroffen ist.

In Wiener Neudorf wurden 2010 bereits an 63 Tagen die Grenzwerte überschritten. Schlimmer dran sind nur  die Wiener Bezirke Favoriten, Simmering und Liesing mit bis zu 87 Tagen. Gesetzlich erlaubt sind maximal 25 Tage pro Jahr.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) verkürzt eine zu hohe Feinstaubbelastung die Lebenserwartung. Sie verursacht Atemwegserkrankungen, Asthma, Bronchitis sowie Herz- und Kreislauferkrankungen. Besonders für Kinder ist Feinstaub extrem schädlich, weil Kinder bezogen auf ihr Gewicht doppelt so viele Schadstoffe einatmen.

Eine Temporeduktion auf 80 km/h würde die Feinstaubbelastung um bis zu 80 % verringern. Das ist neben dem Lärm der Hauptgrund, weshalb wir weiter vehement für dieses Tempolimit kämpfen werden. Darüber hinaus müssen wir alles tun, damit der Verkehr auf der B17 und den anderen Durchzugsstraßen nicht zunimmt. Dazu gehören auch keine weiteren Verbauungen, die zusätzlichen Verkehr anziehen.