« Zurück zur Übersicht

Fall „Hannauer“: Wen versucht Wöhrleitner zu schützen? (Video)

Wir und andere Medien haben ausführlich über den Fall berichtet. Durch die unfachgemäße Errichtung einer umstrittenen Wohnhausanlage samt Tiefgarage in der Laxenburger Straße ist das Haus der Fam. Hannauer fast zum Einsturz gebracht worden. Monatelang ist der Bau gestanden, wurde über Verursachung und Schuld gestritten. Eine von uns einberufene Bauausschuss-Sitzung hat der Bürgermeister mit allen Mitteln zu verhindern versucht. Eine Anzeige von ihm gegen uns an die BH Mödling wurde selbstverständlich abgelehnt. Mitte Juni musste die Fam. Hannauer ausziehen und wurde für knapp 2 Monate (so war es geplant) in eine Wohnung in Mödling untergebracht. Ende August hätte das ruinierte Haus fertig saniert sein sollen. Tatsache ist, dass bis jetzt die Sanierungsarbeiten kaum begonnen haben und die Fam. Hannauer völlig im Ungewissen ist, wie es weitergeht. Herr Hannauer versucht mit seinen 81 Jahren sein Eigentum bestmöglich zu schützen und ist langsam am Ende seiner Kraft. Während Bgm. Wöhrleitner alles tat, um dem Bauträger den Neubau zu ermöglichen, geht er bei Informationen und Hilferufen der Fam. Hannauer beharrlich auf Tauchstation und hat immer nur getrachtet, dass die Fam. Hannauer klein beigibt. Auch uns versucht er ständig zu überreden, nichts über den Fall zu berichten und endlich unsere Artikeln auf der Homepage und unserer Zeitung einzustellen. Warum macht er das???

Jetzt stellt sich für die Fam. Hannauer heraus, dass die Sanierungsfirma gar keine Konzession für die Arbeiten hat und die Wirtschaftskammer Wien eingeschritten ist. Es sollen auch andere Verfahren anhängig sein. Also steht die Sanierung wieder. Die Fam. Hannauer wird komplett im Ungewissen gelassen und weiß aus verständlichen Gründen nicht mehr aus noch ein.

Während des Baues der Tiefgarage kam es zu enormen Grundwassereintritten auf der Baustelle. Das Wasser wurde wochenlang verbotenerweise in den Mödlingbach abgeleitet (siehe Video!!). Ein aufmerksamer Nachbar hat das penibel mit Fotos und Videos festgehalten und uns zur Verfügung gestellt. Niemand darf Grundwasser auf einem anderen Grundstück und schon gar nicht in einen Bach ableiten. Nachdem Bgm. Wöhrleitner dagegen nichts unternimmt, haben wir die BH als Wasserrechtsbehörde davon verständigt. Die von uns verlangten hydrogeologischen Gutachten wurden auf Antrag des Bürgermeisters im Gemeinderat abgelehnt. Bei allem stellt sich uns langsam die Frage: Wen versucht Wöhrleitner mit allen Mitteln zu schützen??? Und vor allem Warum??? Was hat er davon, einem Bauträger seine bestmögliche Unterstützung zukommen zu lassen?? Und eine völlig unschuldig zum Handkuss gekommene alteingesessene Familie völlig im Regen stehen zu lassen??? Viele, viele Fragezeichen. Und auch wenn Herr Wöhrleitner versucht, dies mit allen Mitteln zu verhindern, wir werden versuchen diese Fragezeichen aufzulösen.