« Zurück zur Übersicht

Tiefgaragenbau neben Hannauer-Haus: Stützmauer eingestürzt

Die Baustelle neben dem Hannauer-Haus in der Laxenburger Straße steht wahrlich unter keinem guten Stern. Am Mittwoch, den 28. Juli ist gegen 13.00 Uhr eine 2 Meter hohe und etwa 60 cm dicke Stützwand aus bisher noch unbekannten Gründen eingestürzt. Die Baustelle wurde von der Baufirma sofort blickdicht abgeriegelt.

Wir haben ausführlich über diese Baustelle berichtet. Bekanntlich ist durch den Aushub der Tiefgarage im November 2009 das Nachbarhaus der Familie Hannauer fast eingestürzt. Dann wurde eine Bausperre verhängt. Das Hannauer-Haus ist mittlerweile komplett ausgeräumt und unterfangen worden und soll nach der Fertigstellung der Tiefgarage generalsaniert werden. Mittlerweile wurde die Familie Hannauer in einer Wohnung in Mödling untergebracht.

Die Häuser in der Laxenburger Straße sind großteils ohne Keller gebaut, weil seit vielen Jahrzehnten bekannt ist, dass der Grundwasserpegel in diesem Gebiet sehr hoch ist. Deshalb war der Bau und die Genehmigung dieser Wohnhausanlage (12 Wohnungen) mit einer Tiefgarage von vorne herein sehr umstritten.

Der Bürgermeister hat die Bausperre mittlerweile wieder aufgehoben. Während der Grabarbeiten sind in der letzten Woche mindestens 3 unterirdische Wasserzuläufe aufgetreten, die die Baustelle permanent mit Wasser bespülen. Dieser Wassereintritt wird versucht, während der Bauarbeiten komplett in den Mödlingbach abzuleiten. Was nach Beendigung der Bausstelle mit dem Wassereintritt passieren wird, steht in den Sternen. Eigentlich ist eine Versickerung auf Eigengrund vorgesehen. Ob das die Liegenschaft verträgt, muss noch untersucht werden.

In den letzten Woche wurde straßenseitig eine 2 Meter hohe und etwa 60 cm dicke Stützmauer errichtet. Diese ist am Mittwoch, den 28. Juli um die Mittagszeit plötzlich eingestürzt. Ein wahres Glück war, dass sich kein Arbeiter im Bereich der Stützmauer aufgehalten hat. Die Gemeinde hat bis zur Klärung der Ursache sofort wieder einen Baustopp verhängt.