« Zurück zur Übersicht

Freundschaft – Freunderlwirtschaft

Absolute Mehrheiten machen allmächtig. Eine eigenartige (um es höflich auszudrücken) Baugenehmigung für SPÖ-GR Grundtner.

Gemeindewohnungen für besonders Auserwählte. Einen Job im Gemeindeamt für ganz Bestimmte. Für manche Gemeindebedienstete ganz ordentliche Gehaltserhöhungen. Mächtige Subventionen für Vereine, deren Obleute sich offen zur SPÖ bekennen. Organisationen und Vereine gehören unterwandert, am besten von SPÖ-Gemeinderäten oder ihnen Nahestehenden. Und: Wenn so manche etwas davon haben, will man selber auch etwas davon. Also: 20 % Gehaltserhöhung für den Bürgermeister und die Gemeinderäte. Der ÖVP-Antrag, darauf zu verzichten, wurde abgeschmettert.

Dafür muss das Gemeindeamt jetzt die Blumen in Mödling kaufen. Die Wiener Neudorfer Gärtnerei Paulitschke gehört leider der Gattin des ÖVP-Chefs Erhard Gredler, der ja bekanntlich den bösen Janschka zur Wiederkandidatur überredet hat und dafür bestraft gehört. Dafür werden Vereine eingeschüchtert, ja am Faschingssamstag bei einem Sportlergschnas mitzumachen, um das UFO-Mistgschnas zu verhindern. Das war Herrn Wöhrleitner immer schon ein Dorn im Auge. Wer dabei nicht mitmacht, bekommt halt weniger Subventionen. Es muss woanders sowieso gespart werden.